Verkehrsverwaltungsrecht



Das Verkehrsverwaltungrecht beschäftigt sich insbesondere mit den Problemen die durch
Entzug oder Erteilung der Fahrerlaubnis entstehen können. Häufig auftretender
Gesichtspunkt ist hier die MPU (auch “Idiotentest genannt) im Rahmen der Prüfung der
Eignung des Betroffenen zum Führen eines KFZ. Ob die Anordnung einer solchen
Untersuchung rechtmäßig ist, prüfe ich für Sie.

Auch der Erlass von Fahrtenbuchauflagen gegen den Halter sollte auf seine Rechtmäßigkeit
geprüft werden, weil nicht selten die rechtlichen Voraussetzungen dafür gar nicht vorliegen.

In den vergangenen Jahren sind zunehmend Fragen nach der Gültigkeit einer im Ausland
erworbenen Fahrerlaubnis aufgetreten, Stichwort „Führerscheintourismus“. Durch
Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofes ist dieses Thema auch in die Tagespresse
gelangt. Zahlreiche Fragen sind aber noch offen. Es empfiehlt sich daher, im Einzelfall
zu prüfen, ob eine im Ausland (z. B. nach einer in Deutschland erfolgten rechtskräftigen
Entziehung) erworbene Fahrerlaubnis im Inland tatsächlich eingesetzt werden darf.

Auch Abschleppfälle sind häufig Gegenstand der anwaltlichen Beratung in diesem Rechtsgebiet.
Zu Streit mit der Behörde kommt es insbesondere dann, wenn die Ausschilderung von Parkverboten
kurzfristig, z.B. wegen Straßenreinigung oder eines bevorstehenden Umzuges, erfolgt, und der
Halter des abgestellten Fahrzeuges sie gar nicht zur Kenntnis nehmen konnte.

Auch auf diesem Gebiet biete ich Ihnen meine Fachkenntnisse und meine Hilfe an.




©2017 by JJ & KD • ihre@rechtsanwaeltin-doehler.de